Das Webhelp Management Team ist sich mit KKR einig: Weitere Stärkung mit neuem Investor

Webhelp, das weltweite Business Process Management und Outsourcing Unternehmen, verkündete heute die Übereinkunft mit der führenden weltweit tätigen Investmentgesellschaft KKR als neuem Investor und Finanzpartner. Das Webhelp Management Team wird nun zum Mehrheitsaktionär neben der KKR. Die Charterhouse Capital Partners tritt nach 4 Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit zurück. Die Bedingungen des Abschlusses sind nicht offengelegt.

Webhelp ist spezialisiert auf umfassendes Kundenservicemanagement. Das breite Spektrum an Multichannel-Lösungen umfasst digitale, soziale, mobile wie die klassischen Kanälen für einen internationalen Kundenstamm.

„Während unserer 4-jährigen Zusammenarbeit mit Charterhouse Capital Partner haben wir große Erfolge erlebt, und wir schätzen die Unterstützung und Führung, die sie unserem Team gegeben haben, sehr“, sagte Frederic Jousset, Mitbegründer der Webhelp Gruppe. „Wir freuen uns enorm, unseren Weg mit KKR fortzusetzen. Wir sind der Meinung, dass unser Engagement, unsere Umsetzungsstärke, unsere sichtbaren Erfolge, gekoppelt mit der Erfahrung, dem Enthusiasmus und den Mitteln von KKR, uns ermöglichen werden, ein weltweit führender unabhängiger Business Process Outsourcer zu werden.“

Seinen Hauptsitz in Paris sowie das aktuelle Management Team beibehalten.

Mitbegründer Olivier Duha kommentiert: „Als ein Teil der Vereinbarung, hat das bestehende Management die Möglichkeit genutzt, ihren Anteil an Webhelp zu erhöhen – ein klares Bekenntnis in das Vertrauens in das Geschäft und die Märkte.“

KKR verfügt über eine starke Erfolgsgeschichte erfolgreicher Kooperationen mit führenden Unternehmen, zudem unterstützen sie ihre Partnerdurch ihre internationalen Netzwerke und den Erfahrungen. Die Investition in Webhelp wird in erster Linie von KKR European Fund IV getätigt.

Josselin de Roquemaurel und Nicolas Gheysens, Geschäftsführer der KKR, sagten: „Die Partnerschaft mit Webhelp folgt unserer Strategie in starke europäische Unternehmer und ihre Teams zu investieren, um diese zu weltweit führenden Unternehmen und Marktführern zu machen.

Wir freuen darauf, Webhelp auf seinem Weg zum weltweit führenden, unabhängigen Business Process Outsourcer zu begleiten zu können.“

„Im Auftrag der Charterhouse Capital Partners, möchte ich Olivier, Frederic und dem Webhelp Management Team für die Partnerschaft der letzten Jahre danken“, sagte Stephan Morgan, Partner von Charterhouse. „Während unserer Beteiligung hat Webhelp seinen Umsatz von 200 Millionen Euro auf für 2015 prognostizierte 725 Millionen Euro gesteigert, die Anzahl der Servicecenter ist von 12 auf über 80 gewachsen, während die Mitarbeiterzahl weltweit von 7.000 auf 30.000 gestiegen ist. Wir glauben, dass die Firma gut aufgestellt ist, um ihre Führende Position im Business Process Outsourcing Sektor weiter ausbauen zu können.“

Der Abschluss der neuen Partnerschaft wird für Q1 2016 erwartet, sobald die erforderlichen Genehmigungen eingeholt sind.

Berater der Verkäufer:

- Deutsche Bank Securities Inc. (Finanzen) – Ashurst (Recht)

Berater von Webhelp, Mitbegründer und Managemet Team

- Sycomore Corporate Finance (Finanzen) – Scotto & Associés (Recht) – Mayer Brown (Steuerrecht)

Über Webhelp:

Die Webhelp Gruppe ist ein weltweiter Business Process Outsourcing Anbieter, spezialisiert auf Business Process Management und Kundenerlebnissen über ein breites Spektrum an Multi-Channel-Lösungen von digitalen, sozialen bis hin zu den klassischen Kanälen.

Aus 21 Ländern, bietet das 30.000 Mann starke Team Kundenservicemanagement und und BPO Services für einige der weltweit fortschrittlichsten Marken und Unternehmen wie Sky, Shop Direct, Bouygues, Direct Energie, KPN und AXA.

Die Webhelp Gruppe, mitFirmensitz in Paris, steigerte ihre Umsatz in den letzten 4 Jahren um 265%, indem sie sich speziell auf Transformational Outsourcing, Multi-Channel Einsatz und Analysen konzentrierten, um immer wieder besondere Kundenerlebnisse zu schaffen.

Weitere Informationen unter: www.webhelp.com

Über KKR:

KKR ist eine weltweit führende Investmentgesellschaft, die Investitionen über mehrere Vermögenswertklassen einschließlich Private Equity, Energie, Infrastruktur, Immobilien, Kredit und Hedge Fonds verwaltet.

KKRs verfolgt das Ziel, durch einen kontinuierlichen und disziplinierten Investmentansatz die Beschäftigung von Weltklasse-Leuten, sowie durch treibende Wachstumsfaktoren und Wertschöpfung auf Kapitalebene attraktive Renditen zu erzeugen.

KKR investiert Eigenkapital neben Partnerkapital und bietet durch ihr Kapitalmarktgeschäft Dritten neue Möglichkeiten. Verweise auf KKRs Investitionen können auch Aktivitäten seiner gesponserten Fonds beinhalten.

Weitere Informationen über KKR & Co. L. P. (NYSE:KKR), unter www.kkr.com oder auf Twitter @KKR_Co.


Kundenservice der Extraklasse in Dortmund: Webhelp eröffnet Standort mit 180 Mitarbeitern bis 2016

Am 1.6. dieses Jahres fiel der Startschuss, am 7.9. startete die erste Trainingsgruppe dreißig neu rekrutierter ServicePlus-Berater; sechs Wochen später gingen sie live – und zwar auf überdurchschnittlich hohem Niveau. „Wir sind ein Outsourcing-Dienstleister, der richtig frischen Wind in den deutschen Markt bringen wird“, so der COO der Webhelp Deutschland GmbH.

Der neue Standort ist ein wichtiger Teil der Webhelp Wachstumsstrategie in Deutschland, dem mit 2,4 Milliarden Euro größten und herausforderndsten Markt in Europa. Ziel der Gruppe ist, die Nr. 1 des Kundenservicemanagements in Europa zu werden. Entsprechend sorgfältig gestaltete sich auch der die Vorbereitung des Markteintritts. Drei Jahre wägte das Managementbord hier neue Möglichkeiten und Partner ab.

Ursprünglich sollten bis Ende 2015 42 Mitarbeiter am neuen Standort Dortmund unter der Leitung von Achim Kreutz aktiv sein, tatsächlich sind es inzwischen 62. Leistungszahlen und Qualität sind enorm hoch, die Fluktuation ist außergewöhnlich gering. Innerhalb von nur vier Monaten wurden die Räume im Westfalencenter entkernt und nach modernem Webhelp-Standard samt Chillout-Bereichen und großzügig eingerichtet. So etwas klappt nur mit dem richtigen Spirit: Dass der Mensch im Mittelpunkt steht, zeigte sich in der pragmatisch-vertrauensvollen Zusammenarbeit mit dem Kunden – einem namhaften Telekommunikationsunternehmen –, mit der Wirtschaftsförderung und dem Gebäudemanagement sowie in der internationalen Zusammenarbeit von Management, Projektleitern und Mitarbeitern.

Noch während in den provisorischen Räumen Bewerberinterviews geführt wurden, flogen vor dem Fenster die Waschbecken aus dem ersten Stock. Ein Ehepaar, das sich gemeinsam beworben hatte, wurde kurzerhand zum selben Termin eingeladen, parallel interviewt und schließlich auch eingestellt. Mit Bannern „Heute noch Call Center Agent? Werde Service Plus Berater!“ und entsprechenden Postkarten „Wir suchen Pioniere. Werde ein Webhelper.“ waren die Rekrutierer in Dortmund und Umgebung unterwegs. Sogar ein Webhelp-Babystrampler für das Neugeborene eines Agenten entstand: „Wir haben Nachwuchs“. Und nicht nur bei der Begrüßung der ersten neuen Mitarbeiterin ist einer der Vorstände dabei …

All diese kleinen Anekdoten veranschaulichen, dass hier Menschlichkeit, gemeinsames Anpacken, Pragmatismus, hohe Professionalität und Innovationskraft Hand in Hand gehen. Dieser besondere Webhelp- und Pioniergeist ist es, der das Aufbauteam in Dortmund so erfolgreich macht. Denn wie im Kundengespräch, so gilt auch intern, die Erwartungen immer noch ein bisschen zu übertreffen. Bei den Leistungsdaten des Callcenter-Geschäfts wie Conversion Rate und Sales sind die Ergebnisse deshalb auch deutlich höher als der Durchschnitt in dem Segment. Da greifen Spirit, Erfahrung und hartes Auswahlverfahren ineinander: Um die starke Initialkraft für den Pioniergang zu entwickeln, wurden die Mitarbeiter handverlesen – und schließlich nur 16 % der Bewerber genommen. Entsprechend lohnt sich die branchenuntypische Investition in diese Menschen. Denn diese Mitarbeiter bleiben. Und darauf baut Webhelp. Schließlich sind es eben diese Menschen, die den außergewöhnlich hohen Anspruch im Dienst am Kunden auch liefern können.