Bosnien und Herzegowina, Sarajevo – 13. Oktober 2022 – Webhelp, ein globaler Marktführer in der Outsourcing-Branche, eröffnet im Oktober 2022 im Rahmen seiner DACH-Strategie einen neuen Standort in Sarajevo, Bosnien und Herzegowina. 

Die Balkanländer spielen eine zentrale Rolle in den Nearshoring-Konzepten des BPO-Experten. Aufgrund der steigenden Nachfrage der Services baute Webhelp seine Position im Balkan in den letzten Jahren bereits mit sechs Standorten im Kosovo aus. Neben Sarajevo sind dieses Jahr drei weitere Niederlassungen, unter anderem in Nordmazedonien und dem Kosovo, geplant.  

„Bisher sind wir mit 1.700 Game Changern im Balkan vertreten und Webhelp will seine Präsenz weiter festigen und ausbauen“, betont Oliver Derler, CEO Webhelp Balkan. „Das bedeutet, dass wir langfristig in Menschen und Standorte in Bosnien und Herzegowina investieren, mit dem Ziel, diesen Wirtschaftsstandort zu einem unserer stärksten im Balkan zu entwickeln.“ 

Für die Zusammenarbeit mit Europas größtem Elektronikanbieter und einem internationalen Hersteller von bildverarbeitender Technologie hat der Service Provider nun 2.000 Quadratmeter eines ehemaligen Einkaufscenters in Bosnien und Herzegowina erschlossen. Der Einzug in das Core Business Center, im Bulevar Meše Selimovića, ist bis Ende Oktober 2022 geplant. Das Training und Onboarding der Kundenberater und Kundenberaterinnen startete bereits Anfang September. 

„Work German, live in Bosnia and Herzegovina” 

Webhelps Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Sarajevo sollen von modernsten Bürostandards profitieren. Bei der Konzeption des Standorts legt Webhelp deshalb Wert auf europäische Arbeitsnormen. Die zentrale Lage des zukünftigen Standortes sorgt zudem für eine hervorragende Erreichbarkeit des Bürogebäudes mit öffentlichen sowie privaten Verkehrsmitteln.  

„Wir entwickeln uns zum Arbeitgeber erster Wahl für die Bevölkerung“, ergänzt Aljo Pezerovic, Site Manager, Sarajevo. „Und das aus gutem Grund: Webhelp stellt als ein „people-first“ Unternehmen den Menschen immer an erste Stelle und bietet seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Bosnien und Herzegowina Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in einer zukunftssicheren Branche.“  

Darüber hinaus ergeben sich durch die Anwesenheit von Webhelp in den Balkanländern Chancen für den Service Provider selbst. Die Bevölkerung besticht durch eine motivierte Arbeitsweise und kulturelle Nähe. Multilingualität, insbesondere die Verfügbarkeit der deutschen Sprache, machen Sarajevo als Nearshoring-Strandort unverzichtbar. All diese Faktoren sind essenziell, um authentische Kundenbeziehungen aufzubauen, wie Webhelp es in bestehenden Geschäftsprojekten seit Jahren erfolgreich realisiert.